MICHAEL WRONG

Auf den Spuren von Mr. Kurtz

Auf den Spuren von Mr. Kurtz


Paperback | 336 Seiten | 19,00 € | ISBN: 3-89320-058-4

vergriffen, Restexemplare beim Verlag erhältlich

19,00 €
In den Warenkorb

Selbst hartgesottene Globetrotter meiden seit langem Kongo, das bis 1997 noch Zaire hieß. Woher kommt diese Finsternis im Herzen Afrikas? Es war und ist ein Ort der Begehrlichkeiten. Arabische Sklavenhändler, englische Abenteurer, ein belgischer König, Kupferkonzerne, Diamanten- und Waffenhändler, der CIA, die Weltbank und der Internationale Währungsfonds, wohlmeinende Helfer und Gestrandete - alle hatten gute materielle Gründe, Kongo heimzusuchen. Die englische Journalistin Michela Wrong, die in den neunziger Jahren als Korrespondentin für Reuters in Kinshasa arbeitete und die letzten Jahre des Präsidenten Mobutu Sese Seko miterlebte, schildert die Vorgeschichte seiner Herrschaft, den vom Westen unterstützten Aufstieg des kleinen Feldwebels zum Präsidenten und den unaufhaltsamen Niedergang Zaires.

In Wrongs Buch spiegeln sich die verheerenden Auswirkungen einer über drei Jahrzehnte ungehinderten Kleptokratie. Nicht einer allein hat dieses riesige und reiche Land in den Ruin getrieben. Unzählige im In- und Ausland haben willfährig daran mitgewirkt. Wrong schaut mit bösem Blick auf die Teilnehmer an der großen Plünderungsorgie und ohne Sentimentalität und Anbiederung auf die Verlierer. Heute ist Kongo Beute von habgierigen Nachbarländern und Rebellen, die eher Räubern als Freiheitskämpfern ähneln. Dieses Buch holt ein Land mit 50 Millionen Einwohnern zurück aus der Vergessenheit. Mr. Kurtz ist die Hauptfigur in Joseph Conrads Roman »Herz der Finsternis«, der ja auch in Coppolas »Apocalypse now« eine Würdigung erfuhr. Mr. Kurtz als Bild für eine Zivilisation, die in ihrem Bestreben, die »Wilden zu zivilisieren«, selbst barbarisiert.

 

Aus dem Englischen von Norbert Hofmann