RÜDIGER BLOEMEKE

Der Anfang vom Untergang des Abendlandes

Der Anfang vom Untergang des Abendlandes
5,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Rocksingles stellten eine dreiminütige Erlösung aus der Langeweile und Ödnis eines subalternen bürgerlichen Lebens dar. Jugendliche, die sich zum Rock'n'Roll bekannten, machten sich zu Außenseitern und wollten auch welche sein. 
Rüdiger Bloemeke schildert hier, wie es die Rockmusik schaffte, trotz Widerständen der heimischen Plattenindustrie und ohne Werbung, ins Spießerland Einzug zu halten. Ein wichtiges Stück zeitgenössischer KulturGeschichte.

 

Entgegen populärer Mythen waren die 50er bei uns die Jahre der deutschen Schnulzen, der engstirnigen Moralvorstellungen, das Jahrzehnt der Spießbürger, die großteils dem Nazi-Mief nachtrauerten. 
Rock 'n' Roll? Von den Kanzeln wurde dagegen gewettert, in der Schule vor ihm gewarnt, die Presse verteufelte ihn und daheim setzte es Prügel, wenn man beim Hören von "Feindsendern" erwischt wurde.